Tag 325: Tagebücher

Veronika schrieb, wie sie es nannte, Tagebuch. Streng genommen war es kein klassisches Tagebuch: Sie hatte kleine Kalender-Notizbücher, in denen sie abends stichpunktartig die "Highlights" des vorangegangenen Tages notierte. Diese Aufzeichnungen hat sie mit der ihr eigenen akribischen Konsequenz bis zum 8. Juli 2023 durchgezogen. Viel mehr Erinnerungen an den Alltag gehen nicht, ich erinnere mich, wenn ich darin blättere, oft an die Ereignisse der jeweiligen Tage. Ich hätte die für solche Aufzeichnungen erforderliche Beharrlichkeit nie aufgebracht - es gibt bis kurz vor ihrem Tod keine einzige Lücke.

Heute vor einem Jahr war ein normaler Dienstag, Veronika war bei der Ergotherapie, ich habe in der Zeit meine Arbeit erledigt. Am Nachmittag hat uns Pater Joos von der St.-Michaels-Kirche besucht. Uns war längst klar, wohin Veronikas Reise gehen würde. Am späteren Nachmittag waren Sonja und Veronika in der Stadt um für Sonjas bevorstehende Klassenfahrt nach Italien einzukaufen. Abends hatte Veronika einen Bestrahlungstermin in der Uniklinik.

Man merkt an diesen Aufzeichnungen, wie deutlich die fortgeschrittene Krankheit und ein möglicher naher Tod schon den Tagesablauf prägten.

Heute vor zwei Jahren hatte Sonja einen schulfreien Tag, wir konnten ausführlich frühstücken, ansonsten widmete sich Veronika der Hausarbeit. Sonja war am Nachmittag beim Sport.  Auch an jenem Tag musste Veronika abends zu einem Bestrahlungstermin.

Heute vor drei Jahren, also 2021, es war die Zeit des langsam auslaufenden Lockdowns, war Sonntag: Sonja spielte mit ihrer Freundin. der Nachbarstochter, nebenan, wir hatten Besuch von Sonjas Patentante und ihrem Sohn. Kein Hinweis auf irgendwelche Behandlungen und Therapien - es war ja auch Wochenende. 

2020 - vor vier Jahren - war ich am Vormittag aus beruflichen Gründen in Northeim. Sonja und Veronika haben Insektenhotels im Garten gebaut. 27 Tage später sollte die Rückfalldiagnose unser Leben erneut auf den Kopf stellen. An jenem 30. Mai 2020 war der Krebs längst wieder im Körper - nur ahnten wir nichts davon. 

All das zeigt mir doch, wie die Zeit rast - was wird der 30. Mai 2025 bringen? Es wird viel passieren bis dahin: Schönes, Trauriges,  Lustiges, , Ärgerliches, Überraschendes. Das Leben hat viel zu bieten. 

Kommentare

Am meisten gelesen

Tag null: Drei Anrufe

Tag 6: Brief an Veronika

Tag 1: Viele Anrufe und die Tränen meines Kindes