Tag 336: Kindergeburtstag

Tischdekoration
Am vergangenen Samstag habe ich meinen ersten Kindergeburtstag im Fast-Alleingang ausgerichtet. Sonja hatte lediglich die Aufgaben, ihre Gäste einzuladen und das Wohnzimmer zu dekorieren.  Sie war mit neun Freundinnen zuerst im Escape Room - dabei wird man eingesperrt und muss sich durch das Lösen von Aufgaben gewissermaßen befreien. Anschließend bin ich mit der Truppe per Bus zu uns gefahren, es gab eine Sahnetorte, die den Weight Watchers und Zahnärzten die Schweißperlen auf die Stirn treiben würde. Am Abend hat der fröhliche Trupp dann noch zwei Bleche Pizza verspeist. Unsere Freundin Elke hatte mit bei der Tortenproduktion sehr unter die Arme gegriffen - an dieser Stelle vielen lieben Dank. Gegen 19 Uhr war die Feier im Wesentlichen beendet. Eine Freundin blieb noch über Nacht. Gestern war das große Aufräumen angesagt. 

Sonja und ihre Freundinnen hatten Spaß, das war mir am wichtigsten. Die Stimmung war schön, und das war irgendwie ansteckend. Zwei Mädchen haben sich glatt von mir ein kurzes Vorspiel auf der Geige gewünscht, was mich sehr gefreut hat. Zudem habe ich gemerkt, dass Sonja sich auch mit den neuen Mitschülerinnen akklimatisiert. 

Geschenke

Für mich war es insofern eine Premiere, dass ich  - bis auf die fantastische Unterstützung bei der Tortenproduktion - alles allein gemacht habe. Ich war - zugegebenermaßen - mit etwas Anspannung in den Tag gegangen, aber man wächst eben auch an seinen Aufgaben. Zur Belohnung gönnte ich mir im Anschluss noch eine Stippvisite auf der Nacht der Kultur in der Innenstadt. Dabei spielen an mehreren Orten im Zentrum Musik- und Theatergruppen, es war ein schöner Frühsommerabend, die ganze Stadt war auf den Beinen und ich habe den Abend sehr genossen. 

Damit sind alle wichtigen Termine im Trauerjahr "abgehakt". Man sagt, das erste Mal alleine sei am schwierigsten. Ob dem wirklich so ist, wird die Zeit zeigen. Darf ich ein wenig stolz sein, diesen Weg bis hierher mit Sonja gegangen zu sein, ohne hinzufallen?  

Kommentare

  1. Du darfst megastolz auf dich sein! Fühl dich ganz fest gedrückt

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Am meisten gelesen

Tag null: Drei Anrufe

Tag 6: Brief an Veronika

Tag 1: Viele Anrufe und die Tränen meines Kindes